Heute haben wir einen tollen Golfplatz in der Nähe von Frejus gespielt: Golf de Roquebrune. Ein bergiger Platz ca. 10 Kilometer im Landesinneren. Unser Campingplatz war ca. 3 Kilometer entfernt, aber da wir etwas faul waren, sind wir nicht mit dem Rad hin, sondern haben heute unser WoMo bemüht uns auf den Golfplatz zu fahren. Strahlende Sonne, 24 Grad und vor allem eine Startzeit für uns alleine hat es schon angedeutet: wir werden heute viel Spaß haben 🙂 Der Platz ist eine echte Herausforderung – Slope von 144 von Gelb und 134 von Rot sind eine echte Nummer und findet sich kaum im Münchner Umfeld (wär auch was für Dich, Matthias. Und falls es Dir nicht reicht, Schwarz ist mit 149 geratet 😉 Endlich mal ein Platz mit nicht allzu langen Wegen, und unter 4 Stunden ohne Warten oder gedrängelt zu werden zu spielen. Und das haben wir dann auch gemacht: Und zwar sehr ordentlich (endlich mal). Ilka mit guten 33 und ich mit 37 Punkten. Heute ohne hole-in-one. Oleee. Darauf natürlich noch auf die Clubterasse und den Hunger und Durst gestillt. Bier wie immer sehr teuer, aber das Beef Tatar mit Pommes und Salat für 21 Euronnen angemessen bepreist – und vor allem hervorragend im Geschmack. Ilkas Jabkobsmuschel-Carpaccio mit schwarzem Trüffel und Forellenkaviar war ebenfalls eine Wucht. Dabei ist uns aufgefallen, wir waren in den vier Wochen unseres Urlaubs lediglich drei mal Mittags essen, kein einziges mal hat uns ein Restaurant am Abend gesehen. Und wir haben es auch nicht vermisst. Morgen geht es weiter nach Italien zu unserem letzten Stopp. Da wollen wir dann doch mal Essen gehen – zu „Mama Italia“, eine Dorfkneipe mit der besten Carbonara rund um den Gardasee (Hammerportion für preiswerte 7 Euro). Eventuell spielen dann noch 9 Loch auf dem Chervo Golfplatz und werden dann am Mittwoch nach München zurückfahren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.